Digitalisierung betrifft alle Branchen und daher müssen alle Berufe für diesen Wandel gerüstet sein

Durchschnittlich entscheiden sich 39,3 Prozent eines Altersjahrganges für die Ausbildung in einem Lehrberuf. Das duale Ausbildungssystem in Österreich ist durch die Kombination von praktischer Ausbildung in Unternehmen und der Vermittlung fachtheoretischer Inhalte in der Berufsschule gekennzeichnet.

„Die Neugestaltung der Lehrberufe ist ein Erfolgsweg, den wir konsequent fortsetzen. Digitalisierung betrifft alle Branchen und daher müssen wir alle Berufe für diesen Wandel rüsten”. Das aktuelle Paket umfasst insgesamt 31 neue bzw. überarbeitete Lehrberufe und schafft eine moderne Ausbildung am Puls der Zeit für rund 15.000 Jugendliche und junge Erwachsene. Wir geben unseren künftigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern das Rüstzeug, um bestmöglich auf die Anforderungen einer geänderten Arbeitswelt vorbereitet zu sein und halten das hohe Niveau der dualen Ausbildung“, erklärt Wirtschaftsministerin Elisabeth Udolf-Strobl anlässlich des Begutachtungsstartes des dritten Lehrberufspaketes. Neu sind die Lehrberufe „Eventkaufmann/Eventkauffrau“ und „Assistent/in in der Sicherheitsverwaltung“, in Summe werden die Ausbildungsverordnungen für 31 Lehrberufe mit neuen und digitalen Inhalten modernisiert. Die neuen Ausbildungsverordnungen sollen mit 1. Mai 2020 in Kraft treten.

 

(Wien/OTS)